Abteilungsleitung Workshops & Gesang
Anja Launhardt

Anja Launhardt ist Sängerin, Choreografin, Produzentin und Initiatorin des Sylter Musicalwettbewerbs im Rahmen des Meisterkurses. Seit vielen Jahren ist sie im Bereich der professionellen Nachwuchsausbildung erfolgreich weltweit als Guest Visiting Professor tätig.
Für die Stage School Hamburg hat sie als künstlerische Leiterin aller Musical-Intensivworkshops das Komplettpaket aus Tanz, Gesang und Schauspiel in den gesamten deutschsprachigen Raum gebracht. Innerhalb der Schule ist sie mit weiteren leitenden Verantwortlichkeiten wie auch der Abteilungsleitung Gesang betraut.
Außerhalb der Stage School führte ihre internationale Dozententätigkeit sie bereits bis an die Hochschulen von Hongkong und Tilburg mit dem Fach Musical Repertory, das nach ihrer eigenen Erfahrung für eine Musical-Ausbildung unerlässlich ist.
 Für ihre Arbeit als Regisseurin und Choreografin schöpft Anja Launhardt aus dem Erfahrungsschatz ihrer langjährigen Bühnentätigkeit als Musicaldarstellerin und Opernsängerin. Ihre eigene Ausbildung absolvierte sie zunächst am Theater an der Wien unter der Leitung von Peter Weck. Nach erfolgreichem Abschluss folgte ein Studium des klassischen Gesangs bei Professor Susanna Eken am Kongeligen Konservatoriet in Kopenhagen und eine Ausdehnung der Tätigkeit auf reine Gesangsrollen.

Abteilungsleitung Schauspiel
Karin Frost-Wilcke

Karin Frost-Wilcke stammt aus einer Theaterdynastie. Schon als Kind verspürte sie den Wunsch diese Tradition fortzuführen.
Nach ihrer dreijährigen Schauspielausbildung in Frankfurt, führte sie ihr erstes Engagement nach Bamberg. Danach entschloss sie sich ihren Weg als freiberufliche Schauspielerin zu gehen. Sie gastierte u. a. in Berlin (Komödie), Düsseldorf (Kammerspiele), München (Komödie), Hamburg (Ernst-Deutsch-Theater, Kammerspiele, Komödie), Frankfurt (Theater im Zoo, Komödie) und Aachen (Grenzlandtheater).
Zu ihren wichtigsten Rollen zählen u. a. Roxane aus Cyrano von Bergerac, Die schwarze Witwe (Joy), Geschlossene Gesellschaft (Estelle), Cyprienne (Cyprienne), Der gute Mensch von Sezuan (Shen Te).
2001 wurde sie als Schauspieldozentin an der Stage School verpflichtet, an der sie 2007 die Abteilungsleitung übernahm.

Abteilungsleitung Tanz
Carina Fellström

Carina Fellström wurde in Birmingham (England) geboren.
1967 absolvierte sie ihre Tanzausbildung an der berühmten Royal Ballet School. Ab 1973 war sie Mitglied der Royal Ballet Company. Sie tanzte u.a. in Giselle, Sleeping Beauty, La Bayadere, Swan Lake und Nutcracker und arbeitete mit zahlreichen international renommierten Choreografen wie beispielsweise mit Sir Frederick Ashton, Dame Ninette de Valois, Rudolf Nureyev, Hans van Manen, Sir Peter Wright zusammen.
Von 1977-1979 tanzte sie als Solistin an der Städtischen Bühne in Heidelberg, anschließend unterrichtete sie die Vorausbildungsklasse der Privaten Fachschule für Bühnentanz in Heidelberg.
Seit 1985 ist sie Dozentin und Abteilungsleiterin an der Stage School.

Lerne unser Dozenten-Team kennen!

A
Dominic Angler

Dominic Angler

Dominics Leidenschaft zur Musik zeigte sich bereits in jungen Jahren, denn er begann schon als Kind mit dem Klavierspielen und bildete sich 2015 zum C-Kirchenmusiker, Dirigenten und Organisten aus. Durch viele Klavier- und Orgelkonzerte konnte er bereits in seiner Jugend einiges an Bühnenerfahrung sammeln. Seine Ausbildung zum Musicaldarsteller begann er 2017 an der Stage School in Hamburg. Währenddessen stand er unter anderem als „Jack Seward“ in „DRACULA - Das Musical" auf der Bühne des First Stage Theaters in Hamburg, wofür er außerdem die musikalische Leitung übernahm. Des Weiteren war er Teil der Ensembles bei Produktionen wie "Die große Weihnachtsshow“ und den „Monday Nights“. In „Die große Jubiläumsgala" trat Dominic 2018 als Solist auf. Im Anschluss verkörperte er „George“ in „Carrie – Das Musical“ nach der weltbekannten Vorlage von Stephen King, das 2019 erstmals am First Stage Theater aufgeführt wurde. Zum Ende seiner Ausbildung stand er nochmal am First Stage in der Show „Best Of 2019“ als Solist auf der Bühne. Anschließend folgte eine große Tournee durch Deutschland - „Schneewittchen – das Musical“- in welchem er den den getreuen Schergen der Bösen Königin „Kolk“ sowie den Zwerg „Filo“ spielte.

Ariane Arcoja

Ariane Arcoja

Eine außergewöhnliche Vielseitigkeit kennzeichnet die Karriere der Mezzosopranistin Ariane Arcoja. Sie bewegt sich im klassischen Repertoire ebenso sicher wie in der Musik der Gegenwart – von klassischer Moderne über experimentelles Musiktheater, Performance, Lied, Chanson, Musical bis hin zu Melodram und Sprechtheater.
Die aus deutsch-spanischem Elternhaus stammende Sängerin und Schauspielerin wuchs in Soller/Mallorca und Trier auf.
Nach dem Abitur studierte sie zunächst Literatur und Philosophie.
Ihre künstlerische Ausbildung erhielt sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (Sologesang und Schauspiel) mit dem Abschluss Operndiplom.
Sie war Stipendiatin der Rotary-Stiftung sowie der Oscar und Vera-Ritter Stiftung.
Schon während des Studiums kam es zu intensiver Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik. (Meisterklasse Aribert Reimann)
Noch während des Studiums:
Gründung des Musikensembles L'art pour L'art.

Berufliche Stationen:

Weltweite solistische Konzerttätigkeit mit Gastspielreisen u.a. nach Großbritannien, Italien, Spanien, Schweiz, Frankreich, den Niederlanden, Brasilien, sowie in die USA und Kanada.
Mitwirkung an internationalen Festivals wie Berliner Festwochen, Steirischer Herbst Graz, Musik der Zeit Köln, Holland Festival, Wiener Festwochen, Festival Turino.

Produktionen an allen deutschen Rundfunkanstalten.

Solistische Engagements an zahlreichen deutschen Bühnen wie Staatsoper Hamburg, Musiktheater im Revier (MIR) Gelsenkirchen, Staatstheater Oldenburg, ZO'on Musiktheater Wien, Neue Oper Wien, Bayreuther Festspiele.

Ihr Opernrepertoire reicht von Monteverdis Ottavia ( Krönung der Poppea), Dido (Dido und Aeneas), bis zum modernen Musiktheater. Hierzu zählen u.a. : Cherubino, Marcellina (Figaro), Dorabella (Cosi fan tutte), Olga, Larina, (Eugen Onegin), Principessa, Zita (Il Trittico), Mrs.Sedley (Peter Grimes), Gräfin (Pique Dame), Mescalina ( Le Grand Macabre), Grainger ( Dream Palace), Elvira (Butterfly Equation), Dolly (Hello Dolly).

Auszug Pressestimmen:
….Sowohl die deutsche Sopranistin Ariane Arcoja als auch der englische Tenor Neil Jenkins sind den speziellen, hohen Anforderungen, die diese Partitur stellt, absolut gewachsen. Beide sind – international renommiert – versehen mit einer beneidenswert geschmeidigen Stimmführung, die sie in wundervolle Klangfarben und geschliffen profilierten Ausdruck umzusetzen verstehen.

de gelderlander, Will Kox (Holland) über Henzes „Voices“

….mit einer Fürstin, Ariane Arcoja, die wie keine andere an diesem Abend mit dem Text arbeitet und Charisma noch lässig aus dem Ärmel schüttelt...

Opernwelt, Jürgen Breiholz über Puccinis „Il Trittico“

B
Simona Bacigalupo

Simona Bacigalupo

Simona absolvierte ihre Tanzausbildung an der "Ecole Supérieure de Danse et Ballet Jazz Serge Alzetta" in Nizza (Frankreich), welche sie im Jahre 2012 abschloss. Während ihrer Tanzausbildung fungierte sie als Assistentin der pädagogischen Leitung (Geneviève Blanchard).
Im Anschluss lehrte sie an verschiedenen Tanzschulen im Süden Deutschlands, darunter auch an der "Tanz Akademie Helene Krippner", welche eine professionelle Tanzausbildung anbietet. Weiterhin war sie als Gastdozentin bundesweit unterwegs (Ballett Tanz Akademie Bonivento Dazzi - Regensburg, Dance Emotion - Freiburg, Up To Dance - Gelsenkirchen).
Nach einigen Engagements als Tänzerin innerhalb und außerhalb Deutschlands (Dresden, Paris, Rhodos, Leipzig, Regensburg) zog Simona im Herbst 2014 nach Hamburg. Dort ist sie seither als Tänzerin, Choreografin und Sängerin in der Burlesque Produktion The Sinderellas engagiert. Weiterhin ist sie an verschiedenen Tanzschulen in Hamburg beschäftigt und tourt regelmäßig mit der Produktion Faust - Die Rock Oper durch Deutschland.

Paul Baeyertz

Paul Baeyertz

Paul Baeyertz schloss 1982, nach insgesamt 5-jähriger Studienzeit der Fächer Musikwissenschaften und Englische Literatur, an der Victoria University of Wellington sein Studium mit "Bachelor of Music" mit First Class Honours ab.
Seither arbeitet er als freiberuflicher Musiker: Als Pianist, Arrangeur und Ausführender für Film- und Werbungsmusik sowie als Rockmusiker. Seine freiberufliche Tätigkeit führte ihn bereits an mehrere Theater.
Er absolvierte außerdem ein Dirigentenstudium am Victorian College of Arts in Melbourne, welches er mit dem Graduate Diploma of Music, awarded with Distinction, abschloss.
1985 begann seine Pianistentätigkeit in der Ballettabteilung des Koninlijk Conservatoriums in Den Haag. 1988 arbeitete er am Oldenburgischen Staatstheater, von 1989 bis 1994 beim Hamburger Ballett. Von 1985 bis 1988 war Paul am Braunschweiger Staatstheater beschäftigt.

Elise Barendregt-Loermans

Elise Barendregt-Loermans

Fächer: Ballett, Liedinterpretation

Nach ihrer Ballett- und Jazztanzausbildung an der Tanz-Akademie Tilburg und ihres Musical- und Theatertanzstudiums an der Theaterschule Amsterdam, begann Elise's Karriere als Tänzerin. Sie bekam u.a. Engagements für "Drei Musketiere", "König der Löwen" und "La Traviata" im Ahoy Rotterdam sowie für zahlreiche weitere kleinere und größere Produktionen.
Auch im Bereich Choreografie zählen u.a. die Neu-Inszenierung von Krysztof Pastors Arena-Oper "AIDA" für die Deutsche Oper am Rhein (Ballett) in der LTU Arena und Verdis Oper "La Traviata" für 36 Ballett-Tänzer und insgesamt 170 Darsteller im Hallenstadion Zürich zu ihren Erfolgen.
In den Niederlanden unterrichtete Elise in verschiedenen Schulen und verschiedenen Kompanien, wie beispielsweise im Amsterdam Dance Center, im Produktionshaus Brabant, die Tanz Kompanie Krisztina de Chatel sowie die Station Zuid.
Im Oktober 2008 zog sie nach Hamburg und fing als Tanzdozentin bei On Stage an. Seit 2009 ist sie als Ballett- und Liedinterpretationsdozentin an der Stage School tätig.
Elise inszenierte etliche Produktionen für die Stage School, wie z.B. die Monday Night Performances sowie die Grosse Weihnachtsshow von 2016 bis 2018.

Nadja Bernhardt

Nadja Bernhardt

In Sofia (Bulgarien) geboren, erhielt sie ihre künstlerische Ausbildung an der Musikakademie Sofia und an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig.
Als Wunderkind schrieb sie eigene Werke, konzertierte mit bedeutenden Orchestern und gewann über 30 Wettbewerbe. Diese Zeit nimmt einen bedeutsamen Platz in ihrer musikalischen Entwicklung ein.

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit an diversen Theatern, u.a. als musikalische Leiterin in Berlin, Cottbus, Leipzig, Hamburg, Annaberg und Wittenberg, war sie immer als Klavierdozentin tätig. Sie gehörte mehrere Jahre dem Präsidium der Deutschen Chopin–Gesellschaft an.
Nadja dan Bernhardt war Jurorin bei internationalen Wettbewerben, gab Meisterkurse und konzertierte in vielen Ländern Europas und Asiens.

Zur Zeit ist sie Dozentin an der Stage School, Mitarbeiterin der Freien Schauspielschule und Korrepetitorin am Allee–Theater in Hamburg

nadja-bernhardt.de

Larissa Busch

Larissa Busch

C
Lisa Chase

Lisa Chase

Lisa Chase wurde in Philadelphia/USA geboren. Ihre Ausbildung machte sie bei der Ballet Guild of Ithaca in New York, unter der Leitung von Alice Reid.
Später studierte sie in London und New York weiterhin Ballett und Modern-Contemporary Dance.

Von 1979 – 1989 war sie Mitglied in verschiedenen Ballet Companies in den USA, u.a. Milwaukee Ballet, Princeton Ballet, Des Moines Ballet. Dort stand sie als Solistin u.a. als Sugar Plum Fairy in Der Nussknacker, als Alice in Alice im Wunderland oder als Julia in Romeo und Julia (Pas de Deux) auf der Bühne.

Ab 1990 ging Lisa nach Europa und war u.a. für zwei Jahre im Ensemble bei Das Phantom der Oper am Wiener Raimund Theater.
Später choreografierte und tanzte sie bei verschiedenen Tour-Produktionen wie Nacht der Musicals und Broadway Musical Nights sowie bei mehreren Musicalproduktionen in Wien (u.a. Du bist in Ordnung, Charlie Brown, I Love You, You’re Perfect – Now Change), bei denen sie teilweise auch Regie führte.

Seit 1993 unterrichtet Lisa an verschiedenen Tanz- und Musicalschulen in Wien und in Hamburg.

James Cook

James Cook

James absolvierte seine Ausbildung bei Bodywork Performing Arts in Cambridge. Im Moment ist er als Assistant Dance Captain, Swing und Cover Giulio Teil der Pretty Woman Cast und davor war er in Bad Hersfeld bei Funny Girl zusehen. Er spielte für kurze Zeit in Mamma Mia! als Erstbesetzung Pepper. Bei Disneys Der Glöckner von Notre Dame war er Dance Captain, Fight Captain und Swing, nachdem er auch bei Das Wunder von Bern die Position des Assistant Dance Captains und Swings hatte. Hiervor war er in Mamma Mia! als Ensemble mit den Covern der Rollen Sky und Pepper, in Wicked – Die Hexen von Oz als Swing mit Cover Chistery und Moq und in We Will Rock You und Starlight Express als Swing zu sehen.

Adam Cooper

Adam M. Cooper

Geboren in Northamptonshire, England, zog Adam nach London, wo er eine dreijährige Ausbildung an der URDANG ACADEMY genoss und mit einem Diplom in Musical Theatre abschloss.

Bereits während seiner Ausbildung wirkte Adam im Ensemble in Jack and the Beanstalk am Shaw Theatre in Euston mit und trat bei Move It am London Olympia, Britain‘s Got Talent und London Olympics in der Dancegroup Four Corners auf. Unmittelbar nach seiner Ausbildung im Jahr 2012 hatte Adam sein erstes Engagement als Tänzer an Bord der Schiffe von P&O Cruises UK.

Adam gab sein Musical-Debüt als Ensemble-Mitglied von Hinterm Horizont in Berlin am Theater am Potsdamer Platz. Er wechselte mit der Show nach Hamburg und spielte das letzte Jahr der Show am Stage Operettenhaus auf der Reeperbahn. Danach spielte Adam in der Sommerproduktion Was ihr wollt - das Stepp Musical im Theater Kiel, Der Medicus - das Musical in München, Hameln und Fulda und Kiss Me, Kate an der Oper Graz. 2019/20 ist er in Ein Amerikaner in Paris an der Oper Kiel zu sehen.

2018 begann Adam damit, Stepptanz und Jazz an der Stage School Hamburg zu unterrichten, und freut sich bereits sehr auf die kommende Generation der Musical-Studenten. Zusammen mit Dennis Schulze war er für die Regie und Choreografie der Monday Night Mai und Die Große Weihnachtsshow 2019 verantwortlich.

D
Alexander di Capri

Alexander di Capri

Alexander di Capri studierte Gesang und Schauspiel an der HdK in Frankfurt sowie an der renommierten Juilliard School in New York.
Seine berufliche Vita spannt den Bogen vom Schauspieler über Musicaldarsteller bis zum Produzenten.
Im TV glänzte Alexander u.a. als Antonio Korsar in dem ORF Fernsehfilm Herzensfeinde, sowie als Bruno Ittershagen in der ARD-Erfolgsserie Verbotene Liebe. Bei den Karl-May-Festspielen Wien/Winzendorf spielte er den Winnetou, in Shakespeares Wie es euch gefällt den Oliver. Er verkörperte Graf von Krolock in Tanz der Vampire, das Biest in Disneys Die Schöne und das Biest sowie den Erzbischof Colloredo in Mozart. In Duisburg bei Les Misérables spielte er Marius und Enjoleras, in Lüneburg Jean Valjean. Im Musical Evita konnte man ihn als Che, Peron und Magaldi in verschiedenen Produktionen bewundern. Als Don Parker in Gaudi und als Judas in Jesus Christ Super Star stand Alexander auf etlichen Bühnen. Es folgten die männlichen Hauptrollen in Mamma Mia! als Sam, in Bodygard als Frank Farmer, in Jekyll & Hyde als Jekyll und in La Cage aus Folles als mondäner Nachtclub-Besitzer George.
2017 brachte Alexander di Capri als Produzent und Regisseur Jesus Christ Superstar - In Concert erfolgreich ins First Stage Theater nach Hamburg. 2019 stand er als Dr. Watson im Musical Sherlock Holmes! Next Generation in Hamburg auf der Bühne und 2020 geht er als Biest im Musical Die Schöne und das Biest in der deutschen Version mit Semmel Concerts auf Tour.

www.alexanderdicapri.com

Silvia Diletto

Silvia Diletto

Silvia Diletto kommt ursprünglich aus Italien, wo sie auch ihre Tanzausbildung absolvierte.
Sie sammelte umfangreiche Erfahrungen als Musicaltänzerin in der „Buddy Holly Story“, „Tabaluga und Lilli“ und „Tanz der Vampire“, war aber auch als Choreografin bei AIDA Cruises und als Dozentin an der Joop van den Ende Academy tätig.
Ihre Hauptfächer dort waren Jazz, Modern und Contemporary und bei uns an der Stage School unterrichtet sie nun Jazz und Styles.
Ballett hat sie ebenfalls durch ihr ganzes Leben begleitet und seit August 2018 ist sie als Ballett- und Kreative Kindertanzlehrerin bei den Tanzstudios TABAJA (Hamburg) und BEWIG (Ahrensburg). Dort unterrichtet sie Kinder und Jugendliche.

F
Carina Fellström

Carina Fellström

Carina Fellström wurde in Birmingham (England) geboren.
1967 absolvierte sie ihre Tanzausbildung an der berühmten Royal Ballet School. Ab 1973 war sie Mitglied der Royal Ballet Company. Sie tanzte u.a. in Giselle, Sleeping Beauty, La Bayadere, Swan Lake und Nutcracker und arbeitete mit zahlreichen international renommierten Choreografen wie beispielsweise mit Sir Frederick Ashton, Dame Ninette de Valois, Rudolf Nureyev, Hans van Manen, Sir Peter Wright zusammen.
Von 1977-1979 tanzte sie als Solistin an der Städtischen Bühne in Heidelberg, anschließend unterrichtete sie die Vorausbildungsklasse der Privaten Fachschule für Bühnentanz in Heidelberg.
Seit 1985 ist sie Dozentin und Abteilungsleiterin an der Stage School.

Benjamin Fenker

Benjamin Fenker

Benjamin Fenker schloss sein Lehramtsstudium der Musik – Hauptinstrumente Klavier und Geige – mit dem 1. Staatsexamen ab. Weitere Kenntnisse erwarb er auf den Instrumenten Orgel, Akkordeon, Saxofon, Gitarre und Schlagzeug. Parallel zum Lehramtsstudium besuchte er zur Erweiterung die Theoriekurse des Studiengangs Diplommusikerziehung an der HfMT Hamburg.
Schon während seines Studiums war Benjamin Fenker als Musikalischer Leiter, Korrepetitor, Komponist und Arrangeur tätig.
2011 wurde Benjamin Fenker das erste Mal von Stage Entertainment, dem Marktführer im Musical-Bereich, als Probenpianist und Kopist für die Best of Musical Gala 2012 engagiert. Danach folgten bei Stage Entertainment regelmäßige Buchungen als Musikalischer Leiter, Assistenz der Musikalischen Leitung, Arrangeur und Probenpianist für Readings und Workshops für Neuentwicklungen. Komplementiert wird seine Berufslaufbahn durch die Tätigkeiten als Keyboarder bei Das Phantom der Oper, Liebe stirbt nie, Kinky Boots, Ghost und Tina sowie als Probenpianist für die Einstudierung der Wiederaufnahme von Ich war noch niemals in New York. Zusätzlich wird er als Coach und Pianist für Auditions und Worksessions im Profibereich gebucht.
Als Dozent (Musikalische Leitung, Korrepetition, Ensemblegesang, Musikpraxis, Musiktheorie) hat er langjährige Erfahrung bei der renommierten Joop van den Ende Academy. Seit 2016 ist Benjamin Fenker bei der Stage School Hamburg als Dozent im Fachbereich Gesang für die Fächer Voices, Chor, Ensemble Staging, Gesangsrepertoire, Liedinterpretation und Musiktheorie beschäftigt sowie als Supervisor und Musikalischer Leiter und Pianist für diverse Produktionen im First Stage Theater.
Wenn es seine Zeit zulässt, ist er parallel als Chorleiter und Arrangeur für diverse Chöre tätig. Zwischen 2007 und 2012 erarbeitete er verschiedene Publikationen und hielt zahlreiche Vorträge.

Annette Fischer

Annette Fischer

Annette Fischer studierte zunächst Tanzpädagogik an der Lola Rogge Schule in Hamburg. Anschließend zog es Sie nach New York, um ihre Technik im modernen Tanz und im Jazztanz zu vertiefen.
Zurück aus New York ging sie nach München, wo Sie eine Ausbildung zur Musicaldarstellerin machte.

Nach ihrer Ausbildung erhielt sie etliche Engagements im deutschsprachigen Raum, u.a. in "A Chorus Line", "Rocky Horror Show", "Sweet Charity", "Blind Date", "Grease", "Nonsens" usw.

Sie studierte am Konservatorium in Hamburg Gesangspädagogik und choreographierte über 20 Musicals, gründete mit zwei Kolleginnen ein Swing Trio und wirkte in etlichen Galashows mit.

Von 2009-2012 war sie als Dozentin für Gesang an der HSE in Hamburg tätig und unterrichtet nun an der Stage School, mit der sie schon seit 25 Jahren eng verbunden ist.

Martina Flatau

Martina Flatau

Martina Flatau erhielt ihre Ausbildung zur Schauspielerin und Sängerin
am Bühnenstudio Hedi Höpfner in Hamburg.
Sie war zudem Absolventin des Kontaktstudiengangs Popularmusik
an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.
Bereits 1991 wurde sie Preisträgerin des Bundesgesangswettbewerbs
in Berlin und hat seitdem spartenübergreifend gearbeitet.

Ihr Rollenrepertoire und ihre 25-jährige Erfahrung hat sie
in zahlreichen Schauspiel-, Operetten- und Musicalproduktionen
und als Sprecherin gesammelt.
Ihre Engagements führten sie quer durch die Republik
und mit ihren Soloprogrammen hat sie per Schiff halb Europa bereist.

Parallel zur Bühne hat sich über die Jahre ihre Tätigkeit
als Sprech- und Präsentationstrainerin entwickelt und gefestigt.
So hat sie sich besonders intensiv in der Stimmarbeit
nach Prof. Kristin Linklater (u.a. bei Luitgard Janßen in Berlin
und an der UdK Berlin bei Prof. Kristin Linklater) fortgebildet.

Martina Flatau arbeitet mit gestandenen sowie angehenden
Bühnenprofis und Menschen in sprechintensiven Berufen.
Sie ist seit 2010 Dozentin für Sprechtechnik und Schauspiel
an der Stage School, betreut seit 2013 den Studiengang Logopädie
an der Hochschule Fresenius als Dozentin für Sprecherziehung
und ist Seminarleiterin am Landesinstitut für Lehrerbildung.
Seit 2016 hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Künste Bremen.

Olaf Franz

Olaf Franz

Einzelgesang und Gesangstechnik

Der Bariton Olaf Franz erhielt seine Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Erwin Spaett und Prof. James Wagner.

Sein Hochschulstudium beendete er mit den Diplomen:

  • Diplom für Gesang -Studienrichtung Oper-
  • Diplom für Gesang -Studienrichtung Lied und Oratorium-,
  • Diplom-Musiklehrer (Gesang)

Zudem wurde ihm von der Hochschule das Konzertexamen verliehen – ein Aufbaustudium für hochbegabte Sänger und der höchste von der Hochschule zu vergebende Abschluss.

Meisterkurse besuchte er unter anderem bei den Kammersängern Dietrich Fischer-Dieskau, Franz Grundheber und Kurt Moll. Sein Gesangsstudium vertiefte er bei Kammersängerin Prof. Gisela Litz sowie bei Prof. Hanno Blaschke, der 1982 als einer der "wesentlichen Musikpädagogen im deutschsprachigen Raum" mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.

Noch während seines Studiums führten ihn Engagements an die Hamburgische Staatsoper, Staatstheater Wiesbaden, Staatstheater Nürnberg, Staatstheater Darmstadt, Theater Bonn, Städtische Bühnen Lübeck, Stadttheater Ingolstadt, Schleswig-Holsteinische Landestheater uvm.

Seine zahlreichen solistischen Engagements reichen von der Barock Oper bis hin zum modernen Musiktheater. Hierzu zählen u.a.:
Eugen Onegin (Eugen Onegin), Donner (Rheingold), Papageno (Die Zauberflöte), Graf Almaviva (Le nozze di Figaro), Don Alfonso, Guglielmo (Cosi fan tutte), Der Vater (Hänsel und Gretel), Schelkalov (Boris Godunov), Schaunard (La Bohéme), Marullo (Rigoletto), Hidraot (Armide), Moruccio (Tiefland), Achilla (Giulio Cesare), Orsanes (Croesus), Morales (Carmen), sowie Werke aus dem Bereich Musical/Operette, so z.B. Jean-Michelle (La Cage aux Folles), Leopold (Im Weißen Rössl), Dr. Falke (Die Fledermaus).

Bei den Wiesbadener Opern-Galas sang er in "Cosi fan tutte", "Die Zauberflöte", "La Traviata" zusammen mit namhaften Opernsängern wie Kurt Moll und Renato Bruson. In Musical -Galas übernahm er Rollen aus dem Bariton/Tenor Repertoire: das Phantom der Oper, Jekyll and Hyde, Die Schöne und das Biest, Sunset Boulevard, Chess, Rent uvm.

Olaf Franz gab zahlreiche Konzerte in Deutschland, Italien und der Schweiz. In diesem Rahmen fanden Live-Mitschnitte von in- und ausländischen Sendern statt (z.B. Rai, NDR, Klassik Radio). Bei der CD Einspielung der Oper „Genoveva“ übernahm er 2006 die Rolle des Caspar.

Die Ausbildung und Förderung junger Gesangstalente ist ihm eine Herzensangelegenheit.

Karin Frost-Wilcke

Karin Frost-Wilcke

Karin Frost-Wilcke stammt aus einer Theaterdynastie. Schon als Kind verspürte sie den Wunsch diese Tradition fortzuführen.
Nach ihrer dreijährigen Schauspielausbildung in Frankfurt, führte sie ihr erstes Engagement nach Bamberg. Danach entschloss sie sich ihren Weg als freiberufliche Schauspielerin zu gehen. Sie gastierte u. a. in Berlin (Komödie), Düsseldorf (Kammerspiele), München (Komödie), Hamburg (Ernst-Deutsch-Theater, Kammerspiele, Komödie), Frankfurt (Theater im Zoo, Komödie) und Aachen (Grenzlandtheater).
Zu ihren wichtigsten Rollen zählen u. a. Roxane aus Cyrano von Bergerac, Die schwarze Witwe (Joy), Geschlossene Gesellschaft (Estelle), Cyprienne (Cyprienne), Der gute Mensch von Sezuan (Shen Te).
2001 wurde sie als Schauspieldozentin an der Stage School verpflichtet, an der sie 2007 die Abteilungsleitung übernahm.

Ihre langjährige Erfahrung mit den Studenten zu teilen und sie auf ihren Weg zu begleiten, erfüllt sie mit großer Freude und Stolz.

G
Dr. Ralph O. Graef

Dr. Ralph Oliver Graef

Dr. Ralph Oliver Graef, renommierter Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und zudem in den USA als Anwalt zugelassen, vertritt nicht nur die Rechte der Astrid Lindgren Erben, der BBC und unzähliger Mandanten in dieser Größenordnung: Sein persönliches Anliegen ist es den künstlerischen Nachwuchs vor den rechtlichen Fallen des Showbusiness zu schützen. Seit Jahren hält er ein Medienrecht-Seminar zu den Themen Film- & Fernsehen, Persönlichkeits- und Presserecht, Werberecht, Urheberrecht, Bühnenrecht und allgemeines Vertragsrecht vor dem jeweiligen Abschlussjahrgang der Stage School und steht den Absolventen auch weiterhin für Fragen zur Verfügung.

www.graef.eu

H
Johannes Hierluksch

Johannes Hierluksch

(Fächer: Chor, Gesangsrepertoire, Korrepetition)

Johannes Hierluksch verfolgt eine vielseitige Karriere als Pianist, Dirigent, Schlagzeuger und Solopauker. 

Nachdem er als Klavierschüler von Prof. Friedemann Berger (Musikhochschule München) nach dem Abitur 1998 zunächst Erfahrungen als Korrepetitor bei der Bundeswehr sammelte, studierte er klassisches Schlagwerk und Pauke bei Prof. Rainer Seegers (Berliner Philharmoniker) und Prof. Franz Schindlbeck (Berliner Philharmoniker). 

Noch während des Studiums wurde er vom Peking Symphony Orchestra engagiert, wo er von 2006 bis 2012 als Solopauker arbeitete, anschließend zwei Jahre lang beim Münchner Rundfunkorchester. 
Als Gast spielt und spielte er außerdem bei renommierten Orchestern wie dem NDR Elbphilharmonie Orchester, der Bayrischen Staatsoper, Staatsoper Unter den Linden, Komische Oper Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Dresdner Philharmoniker, Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und zahlreichen weiteren Orchestern.

Musicalerfahrung sammelte er während seiner Studienzeit am Friedrichstadtpalast sowie im Theater des Westens (Berlin) bei Les Misérables, Elisabeth, Der Schuh des Manitu und Die drei Musketiere. 

2014 war er Dirigent, Keyboarder und Principal Percussionist bei We Will Rock You, in der Zeit von 2014 bis 2017 Dirigent, Keyboarder und Principal Percussionist bei Ich war noch niemals in New York. 
In Hamburg spielt er außerdem bei König der Löwen, Paramour, zuvor Aladdin.

Seine Dozententätigkeit begann er Anfang 2019 am Conservatory of Performing Arts in Liedrepertoire und Korrepetition und wechselte im selben Jahr an die Stage School Hamburg.

Kristin Hölck

Kristin Hölck

Kristin Hölck war in vielen Musicals zu sehen. Unter anderen in A Chorus Line (Cassie), Les Misérables (Eponine / Fantine), Joseph and the Amazing Technicolour Dreamcoat (Erzählerin), Cats (Grizabella), Die drei Musketiere by Georges Stiles (Constanze), Napoleon (1st cv Josephine), Elisabeth (alt. Elisabeth), Man of la Mancha (Aldonza), Phantom der Oper (Christine Daaé), Cabaret (Sally Bowles), Die drei Musketiere (Königin Anna / Mylady de Winter), South Pacific (Nellie Forbush), Titanic (Alice Beane) und vielen anderen.

Ab 2012 gehörte sie zum Gründungensemble der Musicalsparte des Landestheater Linz, wo sie in weiteren Stücken zu sehen war wie z.B. Witches of Eastwick, Showboat, Honk!, The Wiz, Next to Normal, Into the Woods, Hairspray und Betty Blue Eyes.

J
Phylippa Johannsen

Phylippa Johannsen

(Einzelgesang)

Phylippa studierte am Royal Northern College of Music sowie an der Guildhall School of Music and Drama in England. Seit 1991 hatte sie zahlreiche Engagements an verschiedenen Opernhäusern, u.a. in Bizets "Carmen", die Flora in Verdis "La Traviata", die Dorabella in Mozarts "Cosi Fan Tutte". Auch eine vielfältige Chorerfahrung kann sie vorweisen. Seit 1997 hat sie Gesangsunterricht (Mezzo-Sopran) bei Neil Howlett.

K
Michael Kemper

Michael Kemper

Michael Kemper absolvierte eine Ausbildung zum Tanzlehrer und -pädagogen an der Tanzlehrerakademie Gütersloh im Bereich Gesellschaftstanz sowie Unterrichtsmethodik, Ballett, Jazz und Modern.
1998 studierte er an der Stage School Gesang, Schauspiel und Tanz zum Bühnendarsteller und vertiefte seine Kenntnisse mit Abschlüssen zum Choreografen und Regisseur.

Bereits während seiner Ausbildungen etablierte er sich in Produktionen renommierter Veranstaltungen, Musicals, Shows und Fernsehsender im In- und Ausland (NDR, Sat 1, RTL, VIVA, MTV, Solist im Deutschen Showballett etc.). Dazu gehörten auch weltweite Modenschauen für Firmen wie z.B.: Wella, Goldwell, Camera, Jean Pascale, C&A und Porsche.

Seinem Abschluss zum Bühnendarsteller folgte ein Preis als Nachwuchsdarsteller des ersten Sylter Musicalwettbewerbes im Rahmen eines Meisterkurses.
Er choreografierte die Preisträgershow des LEA Award "Beste Show“ - Life Entertainment Award - sowie des "SOLD OUT“ Award der Lanxess Arena in Köln Apassionata.

Seine Musicalerfahrung in Deutschland zeichnet sich u.a. durch Engagements bei Produktionen wie Falco Meets Amadeus (Tänzer / Cover Josef), Titanic (Deutschlandpremiere 1. Besetzung Steward / DaMico), Immer montags CHACHACHA (1. Besetzung Sascha), The Who's Tommy (Ensemble / Solist), Hello Dolly (1. Besetzung Ambrose Kemper / Dance Captain), Die Beine von Dolores (Ensemble / Choreograf / Dance Captain), My Fair Lady (Ensemble), und Evita (Ensemble / Choreograf) aus.

Auch als Choreograf und Regisseur bestritt er bislang einen vielseitigen Weg. Zu seinen Arbeiten gehören u.a. die spanische Oper La Verbena De La Paloma unter der Schirmherrschaft von Placido Domingo, Musicals wie Das Parlament der Tiere mit den Hamburger Alsterspatzen im Buddy-Musicaltheater Hamburg, Fame, Sister Act, Die vier Elemente, Die Schrift an der Wand, Die Beine von Dolores – Showrevue mit Gunther Emmerlich, Carmina Burana, Apassionata: Sehnsucht, Grand Voyage, Zauber der Freiheit, Im Licht der Sterne, Evita im Stadttheater Zwickau sowie unterschiedlichste Theaterproduktionen und auch Musikvideos.

Phil Kempster

Phil Kempster

Phil wurde an der „Hammond Theatre School“ in Großbritannien ausgebildet. Direkt nach seinem Abschluss erhielt er ein Engagement bei 42nd Street. Es folgten weitere Auftritte und Engagements auf großen Bühnen bei Stücken wie z.B. Tanz der Vampire, AIDA - Das Musical, We Will Rock You und Ich war noch niemals in New York.

In Hamburg übernahm Phil die Künstlerische Leitung der Kinderdarsteller bei Liebe stirbt nie und Kinky Boots.
Er war Associate Choreographer für I am from Austria in Wien und hat die Hamburger Inszenierung von Fame und Carrie choreografiert.
Seit 2018 ist er Künstlerischer Leiter des Operettenhauses in Hamburg, wo er Ghost und TINA - Das Tina Turner Musical betreut.

Valeriya Khmelnytska

Valeriya Khmelnytska

Geboren in Kiew (Ukraine) wurde Valeriya dort an der Ballett-Akademie als Diplom-Balletttänzerin ausgebildet. Sie war Solotänzerin an der Baltischen Oper in Danzig und tanzte fünf Jahre an der Hamburger Staatsoper unter John Neumeier. Sie arbeitete bei Phantom der Oper in Hamburg, Stuttgart und Essen als Dance Captain und unterrichtet seit 1998 an der Stage School. Ihre pädagogische Ausbildung hatte Valeriya zunächst von 1994 bis 1997 in Kiew als Fernstudium begonnen und von 2003 bis 2005 mit einer pädagogischen Fortbildung am Stuttgarter Staatsballett (John Cranko Schule) abgeschlossen. Seit 2010 unterrichtet sie außerdem Pilates.
In 2014 wurde Valeriya angefragt, um die Moskau-Produktion von Das Phantom der Oper auf die Beine zu stellen. Sie arbeitete als Assistenz des Choreografen.
Außerdem war sie beim Audition-Prozess für die Stockholmer Produktion beteiligt.
In den letzten Jahren unterrichtete sie verschiedene Musical Dance Workshops an der Hamburger Volkshochschule.

Saskia Kiselowa

Saskia Kiselowa

In Hamburg geboren und zur Tänzerin ausgebildet an der Academy of Dance Arts.
Erste Engagements bekam sie bereits während der 3 jährigen Ausbildung u.a.
als Balletttänzerin am Stadttheater Lüneburg, als Musicaltänzerin für Tourneen von Stella Events und als freischaffende Tänzerin für kommerzielle Shows und Events.
Es folgten diverse Musicals, Opretten und Tournee-Produktionen in Freilichtspielen, Theatern und Konzertarenen, sowie unzählige Event- und Gala-Shows auf Kreuzfahrtschiffen, Messen und Kulturbühnen weltweit.

Kora Kittl

Kora Kittl

Nach ihrem Abitur begann Kora Kittl ihren schauspielerischen Werdegang am Kinder- und Jugendtheater des Düsseldorfer Schauspielhauses. Neben ihrer Arbeit als Regiehospitantin hatte sie dort die Chance, sich auch als Schauspielerin auf den "Brettern, die die Welt bedeuten", auszuprobieren.

Im Anschluss absolvierte sie ihre Schauspielausbildung in Hamburg, um nach bestandener Bühnenreife ein Engagement am Tourneetheater Ostholstein anzunehmen. Seitdem ist sie u.a. für das Theater Bühne Morgenstern sowohl als Schauspielerin als auch für die Sprecherziehung zuständig.

2010 ergänzte sie ihre Fähigkeiten durch eine Fortbildung im Bereich Film an der Coaching Company Berlin.

Seit 2015 arbeitet sie als Dozentin für Sprechtechnik an der Stage School Hamburg.

schauspielervideos.de/fullprofile/schauspielerin-kora-kittl.html

Marina Komissartchik

Marina Komissartchik

Marina Komissartchik wurde in Kischinew (Moldawien) geboren. Ihre ersten Klavierstunden erhielt sie mit 5 Jahren. Bereits als vierzehnjährige wurde sie in die Musikfachschule am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium aufgenommen. Von 1980 - 1985 studierte sie an demselben Konservatorium. Nachdem sie ihre Abschlussprüfung mit Auszeichnung erhielt, arbeitete sie zunächst als Ballettkorrepetitorin an der Bolschoi Theaterschule. Von 1989 - 1991 Aspirantur am Tschaikowski - Konservatorium.
Von 1990 - 1993 arbeitete sie als Korrepetitorin an der Moskauer Helikon-Opera. 1993 erhielt Marina Komissartchik ein Engagement als Pianistin und Solorepetitorin beim Musical "Das Phantom der Oper" am Theater Neue Flora und lebt seitdem in Hamburg. Sie war bei den Musicals "Mozart!", "Titanic", "Tanz der Vampire", "Ich war noch niemals in New York", "Wicked" tätig gewesen und ist eine viel gefragte Konzertbegleiterin.

Marco Krämer

Marco Krämer

Seine künstlerische Laufbahn begann Marco an der Folkwang-Hochschule Essen und an der Kölner Tanzakademie. Anschließend wechselte er zur Stage School und schloss seine Ausbildung am Broadway Dance Center in New York, bei Alvin Ailey, am Martha Graham Dance Center und an der UTAH STATE UNIVERSITY ab.
Seine Engagements führten ihn durch ganz Europa, Russland und die USA. Marco war u.a. in Starlight Express in Bochum, West Side Story in Düsseldorf, La Cage aux Folles in Dortmund und in der Schweiz und in Die Piraten zu sehen.
Weitere Engagements und Auslandsaufenthalte, wie Phantom der Oper in Basel, Grease, Elisabeth, Disneys Die Schöne und das Biest, Tanz der Vampire in Wien als auch Cats in London, Antwerpen und Hamburg sowie die National US Tours von Anything Goes, 42nd Street und Crazy for you und diverse Musical Galas komplettierten seine Musical-Laufbahn.
Aber auch als Tänzer arbeitete Marco in vielen Tanzkompanien und mit bekannten Choreografen, wie zum Beispiel Frank Hatchet, Luis Mijares, Abby Lee Miller, Mia Michaels und Frank Cheesman, zusammen. Unter der Leitung von Michele Assaf ging Marco auch als Tänzer mit Mariah Carey auf Europa-Tournee.
Zusätzlich zu seinen Tätigkeiten im Theater war Marco Krämer in vielen Fernseh-Shows, Werbefilmen und Galas zu sehen. Er arbeitete u.a. mit Prince, den Fantastischen 4, Melanie C., Olly Murs, Kim Wilde, MIA, Maroon 5. Mittlerweile ist Marco Krämer zu einem der beliebtesten Dozenten und Choreografen geworden, der sich für diverse Shows, Galas und TV-Auftritte verantwortlich zeichnet.

Anna Kumosiak

Anna Kumosiak

Anna Kumosiak, geboren in Polen, erhielt ihre Schauspielausbildung 1999 an der ehem. Schauspielschule Bongort v.Roy. 2001 ließ sie sich an der ehem. Stella-Academy in Hamburg zur Musicaldarstellerin fortbilden.
Nachdem sie u.a. an den Bühnen in Klön, am Schauspielhaus Hamburg (Produktion, Malersaal) engagiert war, begann Anna als Sprecherin beim Radio Sender NDR2 tätig zu sein.
Bis heute verleiht sie ihre Stimme im Synchron-, Doku-, Hörspiel und Werbebereich.
Zu hören auch in diversen Funk- und TV-Spots u.a. Ghost das Musical, Huawei, Leerdammer.
Anna arbeitet seit 2007 bis heute als Dozentin im Bereich Sprecherziehung/Schauspiel und als privater Coach. Außerdem führt sie Ton und Sprachregie bei Studio Funk, Tonik Studio Studio Hamburg.
Sie war als Kindercoach (Schauspiel/Sprache) für das Musical Liebe stirbt nie - Phantom 2 (Deutschlandpremiere) tätig.
Von 2014 bis heute inszeniert sie Sprechchöre für’s First Stage Theater in Zusammenarbeit mit der Stage School Hamburg.
Zuletzt war sie als Schauspielerin im ARD-Krimi Unschuldig zu sehen.

www.anna-kumosiak.de


L
Anja Launhardt

Anja Launhardt

(Abteilungsleiterin Gesang, Leiterin aller Intensiv-Workshops, Dozentin für Einzelgesang & Liedinterpretation sowie Musical Repertoire und Ensemble Staging)

Anja Launhardt ist Sängerin, Choreografin, Produzentin und Initiatorin des Sylter Musicalwettbewerbs im Rahmen des Meisterkurses. Seit vielen Jahren ist sie im Bereich der professionellen Nachwuchsausbildung erfolgreich weltweit als Guest Visiting Professor tätig.
 
Für die Stage School Hamburg hat sie als Künstlerische Leiterin aller Musical-Intensivworkshops das Komplettpaket aus Tanz, Gesang und Schauspiel in den gesamten deutschsprachigen Raum gebracht. Innerhalb der Schule ist sie mit weiteren leitenden Verantwortlichkeiten wie auch der Abteilungsleitung Gesang betraut.
 
Auch in der Durchführung von Austausch-Projekten und Masterclasses der Stage School, z.B. mit den Hochschulen in Seoul und Oslo, engagiert sie sich langjährig.
 
Im der Stage School zugehörigen First Stage Theater hat Anja Launhardt mit der Reihe Einblicke ein innovatives Format geschaffen, welches den Zuschauern anhand ausgewählter Highlights und Erläuterungen eben solche Einblicke in die Besonderheiten und Zusammenhänge innerhalb der künstlerischen Ausbildung ermöglicht - eigens von ihr zusammengestellt und moderiert.
 
Außerhalb der Stage School führte ihre internationale Dozententätigkeit sie bereits bis an die Hochschulen von Hongkong und Tilburg mit dem Fach Musical Repertory, das nach ihrer eigenen Erfahrung für eine Musical-Ausbildung unerlässlich ist.
 
Für ihre Arbeit als Regisseurin und Choreografin schöpft Anja Launhardt aus dem Erfahrungsschatz ihrer langjährigen Bühnentätigkeit als Musicaldarstellerin und Opernsängerin. Ihre eigene Ausbildung absolvierte sie zunächst am Theater an der Wien unter der Leitung von Peter Weck. Nach erfolgreichem Abschluss folgte ein Studium des klassischen Gesangs bei Professor Susanna Eken am Kongeligen Konservatoriet in Kopenhagen und eine Ausdehnung der Tätigkeit auf reine Gesangsrollen.
 
Als echter "Triple Threat" bringt sie dabei die Expertise aller drei musicalzugehörigen Bereiche Gesang, Tanz und Schauspiel unter einen Hut, woraus sowohl bei den beliebten Intensiv-Workshops als auch in der Ausbildung und für Gala-Shows bereits eine Vielzahl eindrucksvoller Show-Nummern sowie selbst verfasster Bühnenstücke entstand.
 
Einen weiteren interessanten Aspekt ihrer facettenreichen Tätigkeit beinhaltete eine Zeit lang ihre freie Mitarbeit als Consultant der Unternehmensberatung FGI, für die sie als Performance Coach Führungskräfte coachte.

Link zur Homepage
music-al.de

Brigitte Lehner

Brigitte Lehner

Brigitte Lehner wurde 1964 in München geboren. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie von 1984 - 1989 am Schauspiel-Studio Gmelin München und an der Theaterakademie Spielstatt Ulm.
Danach arbeitete sie freischaffend in Berlin. Von 1992 - 2010 war sie im Festengagement an verschiedenen Bühnen Deutschlands, zuletzt am Schleswig-Holsteinischen Landestheater.
Seit September 2010 ist sie freischaffend als Dozentin für Rollenstudium und Sprecherziehung an der Schule für Schauspiel Kiel und in den Bereichen Film, Fernsehen und Synchron tätig.

brigittelehner.de

Katharine Lüttich

Katharine Wood

Katharine Wood wurde in Norwich, England, geboren und studierte an The Royal Ballet School London, wo sie den Abschluss zur Tanzpädagogin bekam.

Danach kam sie nach Deutschland und tanzte an verschiedenen Theatern als Ensemble- und später als Solotänzerin. Es folgten Engagements als freischaffende Tänzerin, u.a. in der Schweiz und Frankreich.

In Stuttgart tanzte sie als Swing in Das Phantom der Oper und übernahm später die Rolle der Meg Giry. Weitere Musical Engagements folgten – 42nd Street in Stuttgart und Die 3 Musketiere am Theater des Westens in Berlin.

Es folgten verschiedene feste sowie Gast-Engagements in Ballett Ensembles und bei Projekten, u.a. in einem Tanztheaterstück von Norman Douglas, das auf dem Edinburgh Fringe Festival uraufgeführt wurde

Seit 2012 arbeitet sie als freischaffende Tanzpädagogin und ist seit 2013 Dozentin für Ballett an der Stage School Hamburg.

M
Ljuba Markova

Ljuba Markova

Ljuba Markova erhielt ihren ersten Klavier- und Musiktheorieunterricht in Stara Zagora (Bulgarien). 1987 absolvierte sie ihr Musikabitur mit Auszeichnung.

Nach dem Abitur studierte Ljuba Markova an der staatlichen Musikakademie „Pancho Vladigerov“ in Sofia bei Prof. Konstantin Ganev und Prof. Georgi Kostov die Fächer Klavier und Komposition. Schon 1992 unterrichtete sie selbst die Fächer Klavier und Klavierbegleitung.

Ab 1994 setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Prof. Volker Banfield fort und schloss es 1998 mit Konzertexamen ab. Zwischenzeitlich besuchte sie auch Interpretations- und Meisterkurse bei Marcello Abbado, Vera Gornostaeva und Germaine Monnier. 1991 errang Ljuba Markova den ersten Klavier- und Kompositionspreis des internationalen Wettbewerbs "Albert-Roussel".

Ljuba Markova war Stipendiatin mehrerer Stiftungen u.a. der Albert Roussel Gesellschaft (1991) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (1994 - 1996). 1983 begannen ihre zahlreichen Auftritte und Rundfunkaufnahmen als Solistin, mit verschiedenen Orchestern u.a. den Philharmonikern Sofia und den Hamburger Symphonikern.

Neben Musik für verschiedene norddeutsche Theater komponierte Ljuba Markova die Werke zu ihren Soloprogrammen „Die wasserscheue Ente“, „Alles, was Maria will“ und „Der Aufbruch“.

Victor Mateos

Victor Mateos

Victor was born in 1978 in Madrid, Spain. At the age of 11 he started to study ballet with Victor Ullate. He finished his studies with a scholarship at The School of American Ballet in New York City.
After the formal education he was involved with many companies throughout Europe and the USA. Víctor Ullate Ballet in Madrid, Zaragoza Ballet, English National Ballet in London, Het Nationale Ballet in Amsterdam, Hamburg Ballet, Dresdner Semperoper Ballet, Ballett Mainz and Alonzo King Lines Ballet in San Francisco. He was also a guest artist with Jacoby & Pronk and the Lithuanian Ballet.
Victor danced classical to modern choreographies from choreographers like Rudi van Dantzig, William Forsythe, Balanchine, John Neumeier, Maguy Marin, Marta Graham, D. Dawson, J. Kylian, Pascal Touzeau, Alonzo King and others.
He taught and trained dancers at the Contemporary Dance School Hamburg, Akram Khan Company, The Sticky Trace Company and in the Alonzo King training program.
Right now Victor teaches at the Stage School, On Stage Training Center and at Tybas Dance Center where he has an open class. Since August 2017 he is part of the guest teaching program at the University for Performing Arts „Codarts“ in Rotterdam.

www.victormateos.de

Jon Mortimer

Jon Mortimer

Unmittelbar nach seinem Abschluss am Birmingham Conservatoire im Jahr 1980 arbeitete Jon Mortimer als musikalischer Leiter und Komponist für Produktionen der Birmingham Repertory Company. 1991 zog Jon nach Hamburg und seitdem dirigierte und spielte er Keyboards für viele der bekanntesten Musicals in Deutschland, darunter Disney’s König der Löwen, Mamma Mia, Tanz der Vampire, Phantom der Oper.

Er hat Musik für viele Konzerte, Veranstaltungen und Musikproduktionen arrangiert und orchestriert.

Jon ist ein gefragter Korrepetitor, Pianist, Vocal Coach und Musikalischer Leiter an führenden Musikschulen und musikalischen Ausbildungsstätten und ist zudem in vielen Workshops, Masterclasses und Theaterprojekten beschäftigt.

www.jonmortimermusic.com

N
Barbara Neureiter

Barbara Neureiter

Geboren in Oberösterreich, Studium Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte in Wien, Ausbildung zur Schauspielerin und anschließend feste Engagements in Wien (Volkstheater), Nürnberg (Stadttheater) und Stockholm (Dramaten) und Hamburg als Ensemblemitglied der freien Gruppe babylon unter der Leitung von Barbara Bilabel auf Kampnagel.
Ab 1990 erste Regiearbeiten in Hamburg und Regieausbildung als Assistentin von Barbara Bilabel.
Seit 1994 als freie Regisseurin an unterschiedlichen Stadt- und Staatstheatern (u.a. in Basel, Braunschweig, Stuttgart, Salzburg, Linz, Hildesheim, Kiel, Heilbronn, Lübeck und Innsbruck) in Österreich, Deutschland und der Schweiz tätig; Musical- und Opernproduktionen in Linz.
Performances und Hörspielproduktionen, u.a. in Zusammenarbeit mit FM Einheit und für den WDR.
Lehraufträge an der Schule für Schauspiel und an der Freien Schauspielschule in Hamburg sowie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mozarteum in Salzburg und der Hochschule für Regie und Theater in Hamburg.

barbaraneureiter.com

O
Hans-Jürgen Osmers

Hans-Jürgen Osmers

Hans-Jürgen Osmers studierte Kirchenmusik an der Hochschule für Künste in Bremen und absolvierte den Kontaktstudiengang Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Er arbeitete als freier Musiker in verschiedenen Funktionen, z.B. als musikalischer Leiter, Bearbeiter, Komponist und Pianist an diversen Theatern (Berliner Ensemble, Schaubühne Berlin, Bar jeder Vernunft, Bremer Musicaltheater, Stadttheater Bremerhaven, Landesbühne Niedersachen Nord, Packhaustheater Bremen, uvm). Dabei waren die Musicals "Jekyll & Hyde", "Evita", "Little Shop of Horrors", "The Fantasticks", "A funny thing happened on the way to the forum", "My fair lady", "Im weißen Rössl" uvm. Als Pianist und Arrangeur arbeitete er mit dem Bremer Salonorchester (musikalische Leitung), Cora Frost, Czech, Palma Kunkel, Aranea Peel, Pearly Passion, Bela B, Lucy van Org, Babaji, Dirk Böhling uva. Darüber hinaus war er in verschiedenen Genres Produzent sowie Songwriter, Bearbeiter, Arrangeur und Aufnahmeleiter von über zwanzig Musikproduktionen in Tonstudios. An der Stage School Hamburg unterrichtet er Musiktheorie, Musiktheatergeschichte und Repertoire.

P
Elena Pavlova

Elena Pavlova

Die Musikerin Elena Pavlova wurde in ihrer Heimatstadt Moskau zur Dirigentin ausgebildet. Sie lebt seit dem Jahr 2000 in Deutschland, wo sie bislang von der Besetzung und vom Stil unterschiedliche Chöre und Gesangensembles leitete.

Das von ihr gegründete Frauenvokalensemble INTONARE gehört zu den wenigen Chören, deren Schwerpunkt gleichzeitig sowohl bei der sakralen als auch bei der Jazz-und Popmusik liegt. Im Jahr 2013 wurde das Ensemble zum Landesmeister gekürt und bekam die Weiterleitung zum Deutschen Chorwettbewerb.

Elena legt großen Wert auf ihre pädagogische Tätigkeit und unterrichtet zukünftige Musiktheater-Darsteller in beruflichen Fachschulen, wo sie als Dozentin für Chor-und Ensemblegesang sowie Musiktheorie und Gehörbildung seit mehreren Jahren tätig ist.

Seit dem Jahr 2014 gehört sie auch zum pädagogischen Team der Stage School Hamburg. Elena Pavlova ist langjähriger und erfahrener Coach bei Sängern in Fragen der Intonation.

Christian Petrea

Christian Petrea

Christian Petrea absolvierte sein Studium an der Hochschule für Musik "Hanns-Eisler" in Berlin und weiterführend in Leipzig. Hauptrichtungen in seiner Ausbildung waren zunächst Instrumentalunterricht (Oboe, Klavier), später Dirigieren, Korrepetition, Kammermusik und Musiktheorie/Tonsatz.

Verschiedene Auslandspraktika in Moskau, St. Petersburg und Havanna zählen zu seinem Werdegang. Sein erstes festes Engagement führte ihn ins Opernhaus Chemnitz als Solo-Oboist des Orchesters. 1983 verließ er das Ensemble nach einer Spielzeit, um eine Laufbahn als Dirigent zu beginnen.

Neben vielen freien Projekten ergaben sich immer wieder auch feste Anstellungen als musikalischer Leiter an verschiedenen städtischen und Staatstheatern in Deutschland.

Einstudierung und Aufführung als musikalischer Leiter: z.B. Konzert/Sinfonik: "Brahms' I. Sinfonie", "Beethovens V.", "Schumann Klavierkonzert"; Oper: "Rigoletto", "Bajazzo" (Leoncavallo), "Hänsel und Gretel"; Operette: "Cardasfürstin", "Zigeunerbaron", "Die lustige Witwe"; Musical: "Kiss me, Kate", "Gigi", "Der Mann von La Mancha"; Kabarett-Programme, Schauspielmusiken, Jazzabende.

Christina-Bettina Pfannkuch

Christina-Bettina Pfannkuch

Im Alter von 5 Jahren trat sie in die Ballettschule am Opernhaus Kiel ein und wurde mit den wichtigsten Kinderrollen in Oper, Ballett und Schauspiel am Theater Kiel betraut. Nach dem Abitur war sie zunächst als Regie- und Choreographieassistentin tätig. Bereits während der sich anschließenden Schauspielausbildung u.a. bei Schauspieldirekor Günther Tabor wurde sie für das Ensemble an das Theater Kiel verpflichtet. Darüber hinaus arbeitete sie als Spre-cherin für Hörfunk und Werbung.

1995 wurde sie Schülerin von Kammersängerin Karin Zelles - Staatsoper Hannover.
Spartenübergreifende Festengagements führten sie an das Theater Hildesheim, das Deut-sche Theater Göttingen, an das Schleswig-Holsteinische Landestheater, die WLB Esslingen sowie an das Landestheater Linz in Österreich. Dort - ebenfalls in Schauspiel, Operette und Musical beheimatet - wurde sie mit der sprachlichen Einstudierung der Strauss Oper Cap-riccio betraut. Gastverpflichtungen führten sie überdies an das Theater Klagenfurt, das Theater Lüneburg sowie zu den Domfestspielen Bad Gandersheim und den Schlossfestspie-le in Neersen.

Ihre Rollen (in Auszügen):
Im Schauspiel: Klytaimnestra - Die Orestie, Lady Milford - Kabale und Liebe, Herzogin von Malfi - Herzogin von Malfi, Helena - Die Troerinnen, Maria Stuart - Maria Stuart in Schottland, Hermione - Das Wintermärchen, Olivia - Was ihr wollt, Ophelia - Hamlet.
Im Musiktheater: Gigi - Gigi, Sally - Me And My Girl, Eliza - My Fair Lady, Lady Jacqueline Carstowe - Me And My Girl, Fähnrich v. Richthoffen - Der Bettelstudent, Ida - Die Fledermaus, Jenny - Die Dreigroschenoper, Maria - Linie 1, Luisa - Die Fantasticks.

Seit 2013 arbeitet sie als Dozentin an der Stage School im Fachbereich Schauspiel mit Schwerpunkt Sprechtechnik und Liedinterpretation. Zudem ist sie als Lehrbeauftragte für „Rhetorik und Stimmtraining“ an der Leuphana Universität Lüneburg tätig. Des Weiteren führten sie Lehraufträge für „Stimmtraining“ von 2012-2016 an die Christian-Albrechts-Universität in Kiel.
2019 schloss sie den Hochschullehrgang zur „Akademisch zertifizierten AAP-Anwenderin“ bei Professor Doss in Linz ab.

Weiterbildungen:
„AAP-Praxis in Stimm- und Sprechtherapie“, „Natürliche Stimme nach Linklater“, „Hoch-schuldidaktik“, „Hochschulcoaching“.

Susanne Pollmeier

Susanne Pollmeier

Geboren und aufgewachsen ist Susanne Pollmeier in Bielefeld. Sie ist Absolventin des Kontaktstudiengangs für Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg sowie der Schule für Schauspiel Hamburg. 

Nach Theaterengagements u. a. am LT Coburg und dem ST Nürnberg arbeitet sie heute als freie Schauspielerin und Sängerin in Hamburg (u. a. Du/Die Stadt, Regie Judith Wilske, Kampnagel - Marie Curie, Monsun Theater, ausgezeichnet mit dem Rolf-Mares-Theaterpreis – Das Jahr von meinem schlimmsten Glück, Nino Haratischwilli, Lichthoftheater Hamburg - Männerbeschaffungsmaßnahmen, Regie Dietmar Löffler, Hamburger Kammerspiele – Supernova (Wie Gold entsteht), Regie Maryn Stucken, Lichthoftheater Hamburg – PlusMinus einhundert Jahre, Regie Nina Mattenklotz, Lichthoftheater Hamburg). 

Neben diversen Musik- und Lesungsprojekten sammelte sie erste Regieerfahrung 2014 mit dem Theater Triebwerk Hamburg und ist seit 2014 Ensemblemitglied des Hamburger Jedermann.

Seit 2015 ist sie Dozentin für Schauspiel und Liedinterpretation an der Stage School Hamburg. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

R
Katrin Redepenning

Katrin Redepenning

Die gebürtige Hamburgerin ist zertifizierte Gesangs- und Theaterpädagogin sowie Mitglied im Bundesverband der Gesangspädagogen. An den Hamburger Musicalschulen bildet sie professionellen Nachwuchs im Einzelgesang aus, ist weiterhin Jurymitglied für Jugend musiziert im Fachbereich Musical und langjährige Dozentin für die Theaterverbände VHAT und BDAT.
Sie studierte sechs Jahre klassischen Gesang und Musical, absolvierte weiterhin verschiedene Meisterkurse, Estill Courses und internationale Gesangsworkshops, tourte mit verschiedenen Bands und Ensembles durch ganz Deutschland. Sie spielte in diversen Musicals und Opernproduktionen, u.a. in Die Zauberflöte, Hänsel und Gretel, Dreigroschenoper, My Fair Lady.
Als langjährig erfahrene Sängerin bedient sie heute unterschiedliche Stilistiken (Musical, Chanson, Oper/Operette, Schlager und Pop) und ist regelmäßig bei Galas/Events, Theaterveranstaltungen, Konzerten etc. engagiert.
Als musikalische Leitung war sie u.a. für folgende Stücke engagiert: My Fair Lady, Der kleine Horrorladen, Grease, Der Teufel und die Diva.
Ihre eigenen Theaterstücke sind beim Theaterverlag Karl Mahnke Verden/Aller erhältlich.
www.katrin-redepenning.de

Maximilian Reinhard

Maximilian Reinhard

Der gebürtige Wolfenbüttler schloss 2016 erfolgreich seine Ausbildung zum Bühnendarsteller an der Stage School Hamburg ab. Bereits während dieser Zeit brachte er sich in diversen Projekten als musikalischer Leiter, Arrangeur und Pianist ein.
Im Anschluss folgten sowohl darstellerische Engagements bei verschiedenen Konzerten, im Musical Rats (Hameln), Die Eisprinzessin (Bad Elster) und Nur noch schnell die Hochzeit retten (Arnstadt und Tour). Bei letzterem übernahm er auch die musikalische Leitung und das Live-Klavier.
Er zeigte sich für die musikalische Einstudierung der Musicals Bach - Der Rebell, Pinocchio und Der Zauberlehrling am Theater Arnstadt für Theaterhits verantwortlich. Für das Auftragswerk Romeo & Julia – Auf den Flügeln der Liebe kreierte Maximilian Musik und Liedtexte.
Nebenher ist er als Korrepetitor, Pianist und musikalischer Leiter für Auditions, Konzertformate und Dinnerveranstaltungen tätig, arrangiert für Projekt-Orchester und arbeitet als Autor und Übersetzer für Musiktheater.

Tobias Rosenthal

Tobias Rosenthal

Tobias Rosenthal begann schon im früher Alter von 12 Jahren mit Leistungssport. Er begann mit Schwimmen und wechselte später zum Basketball, wo er in den Hamburger Auswahlmannschaften und für die Lakewood Highschool in den USA spielte. In Amerika kam er auch zum ersten Mal in Kontakt mit den modernen und innovativeren Trainingsmethoden, mit denen dort an der Athletik der Leistungssportler gearbeitet wird.

Nach dem Abitur entschied er sich zum Studium der Sportwissenschaft an der Universität Hamburg mit den Schwerpunkten Trainingswissenschaft, Trainingstherapie und Ernährung, welches er 2012 mit Auszeichnung (Diplomnote 1,3) abschloss. Schon seit 2008 arbeitet er als Trainer bei ON STAGE und seit dem Wintersemester 2014 kümmert er sich um das Fitnessprogramm der Stage School Schülerinnen und Schüler.

Nebenbei arbeitet er zusätzlich als Personal Trainer und Model.

S
Gabriele Schmidt-Acker

Gabi Schmidt-Acker

Gabi Schmidt-Acker stammt aus einer Theaterfamilie und hatte schon früh Ballett-, Klavier- und Schauspielunterricht. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg Gesang bei Professor Eva Acker und bei Professor Hans Kagel.
Abschluss: Operndiplom mit Auszeichnung Diplom sowie Musiklehrer für Gesang mit Auszeichnung

Es folgten Engagements und Gastverträge am Stadttheater Lübeck, Kiel, Bremerhaven, Lüneburg, Staatstheater Braunschweig, Opera Stabile (Hamburgische Staatsoper), Operettenhaus Hamburg (Cats), Altonaer Theater, an der Opera Barga (Italien) sowie Konzerte und Fernsehaufzeichnungen im In- und Ausland (u.a. Italien, USA).

Zu Ihrem Repertoire als Koloratursoubrette zählen z. B.: Zerbinetta (Ariadne auf Naxos), Blondchen (Entführung aus dem Serail), Mme Silberklang (Der Schauspieldirektor), Despina (Cosi fan Tutte), Emilie (Egon und Emilie), Papagena (Zauberflöte), Adele (Fledermaus), Amor (Orpheus in der Unterwelt) und Musicalpartien wie z.B. Maria (West Side Story), Eliza (My Fair Lady), Gumbie-Katze, Jellylorum (Cats) und Audrey (Little Shop of Horrors).

Gabi Schmidt-Acker arbeitete als Synchronsprecherin für Funk und Fernsehen und machte Aufnahmen für Hörspiele. Sie hat eine langjährige Erfahrung als Gesangspädagogin.

Seit 2013 ist sie Dozentin für Einzelgesang an der Stage School Hamburg.

gesangsunterricht-blankenese.de/index.html

Helen Schneider

Helen Schneider

Nach ihrem Karrierestart 1976 in den Staaten kam die inzwischen legendäre Helen Schneider 1978 im Rahmen ihrer ersten Europa-Tournee nach Deutschland.
Als erste internationale Künstlerin wurde sie 1982 von der DDR in den Palast der Republik eingeladen.
Von 1984 – 1987 nahm sie sich eine Auszeit vom Musikgeschäft, um in New York Schauspielunterricht zu nehmen. Es folgten zahlreiche Engagements in Deutschland, wie z. B. Sally Bowles in Cabaret, Norma Desmond in Sunset Boulevard und Eva Péron in Evita.
Ihre beispiellose Laufbahn mit über 25 Alben und verschiedenen Projekten wurde von diversen Preisen gekrönt, u. a. erhielt sie 2006 den Deutschen Entertainment Preis DIVA.
In ihrem aktuellen Programm Movin’ On kann sich jede/r wiederfinden, um dem Soundtrack des Lebens nachzuspüren.
Nach mehreren erfolgreichen Master Classes an der Stage School unterrichtet sie nun seit Januar 2018 Liedinterpretation und freut sich, Teil des Dozenten-Teams zu sein.

www.helenschneider.com

Thorsten Schuck

Thorsten Schuck

Thorsten Schuck studierte in Hamburg  in der Gesangsklasse von Jale Papila klassischen Gesang und schloss sein Studium mit pädagogischer Zusatzausbildung erfolgreich ab. Seitdem arbeitet er freiberuflich als Gesangspädagoge und singt solistisch in verschiedenen Projekten. Neben klassischen Konzerten im Bereich Oratorium und Lied deckt er in eigenen Projekten vielfältige Genres ab: Jazz (Mr. Schuck & The Silent Seducers), Symphonic Metal (Neopera) sowie Operette und Musical (Rose & Champagne) gehören mit zu seinen Repertoire. Thorsten Schuck ist Gewinner des Franz-Grothe-Preises.

Webseite: www.gesangslehrer.hamburg

Stephan Sieveking

Stephan Sieveking

Stephan Sieveking, geboren 1974 in Hamburg, macht Musik, die Geschichten erzählt. Dabei wollte er sich nie zwischen den verschiedenen musikalischen Stilrichtungen entscheiden müssen. Sein Ehrgeiz in sämtlichen Stilen improvisieren zu können trieb ihn zuerst in ein überwiegend autodidaktisches Studium und dann direkt zum Musiktheater. Dort ist er seit seinem fünfzehnten Lebensjahr und seit mehr als 40 Produktionen professionell tätig.

Als Pianist und Keyboarder begann er am Hamburger St.Pauli Theater (Sweet Charity, Kiss Me Kate, Little Shop Of Horrors u.A.) Schnell fasste er auch an den großen Musical Produktionen, wie Cats oder Buddy - Die Buddy Holly Story, Fuß. Nach ersten kleineren Projekten übernahm er 1999 die musikalische Leitung der deutschen Erstaufführung des Musicals RENT. Seither ist er als Piano/Conductor in der deutschen Musicalszene etabliert und es folgten auf verschiedenen Positionen „Der König der Löwen“, „Elton Johns AIDA“, „Into The Woods“ oder „Once On This Island“.

Als musikalischer Direktor der Neuen Flora Hamburg und des Theater des Westens Berlin leitete er die Stücke „Dirty Dancing“, „Tarzan“ und „Der Schuh des Manitu“. Neben seiner pianistischen Karriere war Stephan von Anfang an als Arrangeure und Komponist tätig. Er schrieb Vocal- und Band-Arrangements für die „Stage School Of Music Dance & Drama, sowie für’s „Musical Project“. Für „The English Theater“ schrieb er mehrere Bühnenmusiken.

Neben verschiedenen Liederabenden, wie z.B. „Es lebe der Zentralfriedhof“ mit Marko Formanek, entwickelt er gemeinsam mit der Sinologin Isabel Wendt das Performance Projekt „Acousticgraphy - Die Klänge der chinesischen Schrift“. Als Mitbegründer spielt er weiterhin in der Band „Buddy Holly Reloaded“, sowie als Aushilfe in der Roger Cicero Big Band.

Florian Soyka

Florian Soyka

Florian Soyka wurde in Frankfurt am Main geboren. Er studierte ab 2005 an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und schloss dort 2009 seine Ausbildung mit Diplom ab. Im Rahmen dieser Ausbildung stand er in Bernsteins On The Town, in Glucks Pilger von Mekka und in Rent auf der Bühne.
Sein erstes Engagement führte ihn 2007 an das Stadttheater Fürth, wo er in der Revue Petticoat & Schickedance zu sehen war. Zudem wirkte er in dem Kinofilm "Im Winter ein Jahr" unter der Regie von Oscar-Preisträgerin Caroline Link mit. In der Spielzeit 08/09 war er Mitglied der Akademie Musiktheater am Gärtnerplatz und verkörperte am Staatstheater in München Anthony in Sweeny Todd und den Samuel in The Pirates of Penzance.
2009 erreichte er beim Bundeswettbewerb für Gesang (Fach: Musical/Hauptwettbewerb) in Berlin und auch beim MUT-Wettbewerb in Klagenfurt den 2. Preis. Dort war Florian in der Spielzeit 09/10 in der Produktion "Singing In The Rain" zu sehen. Im April 2010 stand er wieder als Tom Collins in RENT auf der Bühne des Deutschen Theaters in München. Von 2010 bis 2013 war Florian als Ensemblemitglied (mit Nightmare Solo II) und als Cover Graf von Krolock und Cover Chagal beim Tanz der Vampire in Stuttgart und Berlin zu sehen. Bei den Bad Hersfelder Festspielen 2014 spielte er Kiss Me, Kate. Danach ging es nach Hamburg zum Wunder von Bern. In der Spielzeit 2017/2018 war Florian an der Oper Bonn für Sunset Boulevard engagiert. Im Sommer 2018 spielte er in Tecklenburg bei Les Misérables.

Lutz Standop

Lutz Standop

Der gebürtige Münsteraner entdeckte schon früh seine Leidenschaft für die Bühne und unternahm als Jugendlicher mit dem Osnabrücker Domchor zahlreiche Konzertreisen rund um den Globus.
Einer studienvorbereitenden Ausbildung an der Paul-Hindemith-Musikschule Berlin-Neukölln folgte das Studium am Konservatorium der Stadt Wien in der Abteilung für Musikalisches Unterhaltungstheater.
Engagements führten Lutz nach seinem erfolgreichen Studienabschluss an Theater im gesamten deutschsprachigen Raum, u.a. Stadttheater Baden, Schauspielbühnen Stuttgart, Staatsoperette Dresden, Capitol Theater Düsseldorf, Oper Basel, Schlosstheater Fulda, Bad Hersfelder Festspiele, Theater Plauen-Zwickau, Vereinigte Bühnen Bozen, Vereinigte Bühnen Wien, Stage Operettenhaus Hamburg.
Er spielte in Stücken wie Les Misérables, Jekyll & Hyde, Im Weißen Rössl, Love never dies und Phantom der Oper (semikonzertant im Ronacher Wien), Besuch der alten Dame und Hinterm Horizont.
Wichtige Rollen waren u.a. Magaldi in Evita, Brad Majors in Rocky reloaded, Claude und Woof in Hair, Clifford Bradshaw und Ernst Ludwig in Cabaret, den Jungen Scrooge und Marley in Vom Geist der Weihnacht, Kronprinz Friedrich und Voltaire in Friedrich - Mythos und Tragödie und Sigismund im Weißen Rössl, Mackie McPherson in Der Mann, der Sherlock Holmes war, Mustapha Bey in der Operette Ball im Savoy, Anastasius und Fulgentius/Rabanus in Die Päpstin, Ernst/Cover Toby, Bodyguard/Cover Klaus Brandstetter, Lehrer in der österreichischen Erstaufführung vom Besuch der alten Dame im Ronacher Wien, Trelawney in Die Schatzinsel und Mirdin Askari in Der Medicus. Neben seiner Bühnentätigkeit ist Lutz als Darsteller in Film, Fernsehen und der Werbung sowie als Synchronschauspieler tätig.
www.lutzstandop.com

Isabelle St-Denis

Isabelle St-Denis

Isabelle St-Denis ist in Montréal, Québec (Kanada), geboren.
Sie absolvierte ihre Ausbildung an der Ecole Supérieure des Grands Ballets Canadiens und gewann 1991 den „Bourse du Canada“ am Banff Center of Fine Arts. Ein Stipendium beim Royal Danish Ballet führte sie nach Europa.
Sie nahm an der “6th Masako Ohya Japan World Ballet Competition“ teil.
Von 1992 bis 1998 war sie als Balletttänzerin in Hamburg, Lübeck und Schwerin tätig. Danach begann ihre Dozententätigkeit für Tanz an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, an der Stella Academy, der Joop van den Ende Academy und Contemporary Dance School Hamburg.
Seit 2003 ist sie an der Stage School tätig.

Dominik Stein

Dominik Stein

Nach der Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Hamburg zum Schauspieler folgen mehrjährige Festengagements am Staatstheater Nürnberg und dem Staatstheater Braunschweig.
Danach freischaffend tätig auf diversen Bühnen im In- und Ausland: Schauspielhaus Hamburg, Staatstheater Braunschweig, Theater Bremen, Kampnagelfabrik Hamburg, Orgelfabrik Karlsruhe, Studiobühne Frankfurt, Paulskirche Frankfurt, Theater Akzent Wien, Volkstheater Wien, Bühne 64 Zürich, Landgraf Tourneeproduktionen, Zimmertheater Heidelberg, Theater Bozen, Zimmertheater Tübingen, LTT Tübingen, Hoftheater Kopenhagen, Gessnerallee Zürich, Stadttheater Biel, Stadttheater Solothurn, Volksbühne Berlin, Hans Otto Theater Potsdam, Türkisches Theater Berlin Tiatrom, T-Werk Potsdam, Altes Schauspielhaus Berlin, Maxim Gorki Theater Berlin, Neuköllner Oper Berlin, Roxy Theater Prag, Staatsoper Berlin, Philharmonie Jena, Unidram Festival Potsdam, four & four in motion Theater Festival Prag, Heimathafen Neukölln u. a.

Im Fernsehen Arbeiten für ZDF, ARD, RTL und Sat 1 sowie zahlreiche Kinofilme (Teilnehmer der Berlinale 2008) und div. Kurzfilme.

Lesungen und Hörspiele für ORF, SWR, BR, Deutschlandfunk und Deutschlandradio

    1. Preis des Berliner Hörspielfestivals 2008
    1. Preis Leipziger Hörspielfestival 2009
    1. Preis Berliner Hörspielfestival 2009

Als Dozent u.a. tätig für:

  • die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt
  • Zentrum für Berufsmusiker Hamburg
Ela Steiner

Ela Steiner

Begann mit vier Jahren mit klassischem Ballett. Wenig später kam Stepptanz, Modern und Jazz dazu. Sie stand bereits in ihrer Jugend als Tänzerin im Luzerner Stadttheater, sowie im bekannten KKL auf der Bühne.
Ela Steiner absolvierte ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Bühnendarstellerin an der Joop van den Ende Academy die sie 2010 erfolgreich abschloss. Über die Jahre spezifizierte sie sich u.a. in Italien, Barcelona, London und Deutschland vor allem im Stepptanz und Zeitgenössischen Tanz weiter. Es folgten Engagements als Hauptdarstellerin im Fritz Thetater in Bremen und auf Tour wo sie unter anderem auch mit Konstantin Wecker arbeitete. Weitere Hauptrollen folgten in Hamburgs Komödie Winterhuder Fährhaus, als auch für mehrere Tourneeproduktionen. Mit "Wachgeküßt - das Dornröschen Musical" arbeitete sie mit 23 das erste Mal als Choreografin. Neben diversen Galas tanzte sie immer wieder in zeitgenössischen Companien, wie der Salvation DANCE! Company. Sie war Tänzerin im St.Pauli Theater und war als Solokünstlerin im Pegasus Varieté engagiert. Seit 2018 ist Ela Steiner für das Schauspielhaus Kiel als Choreografin und Tänzerin tätig. Nebenbei ist sie für diverse Galas und Shows gebucht und unterrichtet an mehreren Tanzschulen in Hamburg.
Zur Zeit arbeitet sie als Dozentin, freischaffende Tänzerin und Choreografin.

Jessica Stiller

Jessica Stiller

Jessica begann ihre Ausbildung 1994 an der Stage School of Music, Dance and Drama und ging danach zum London Studio Centre in London.
Zusätzlich nahm sie an zahlreichen Workshops und Tanzklassen in New York (Broadway Dance Centre und Steps), London (Pineapple und Laban Centre) und Italien (Bolzano danza) teil.

Danach folgten Engagements wie „Evita“, „La Cage aux folles“, „Freak Out!“, „Dirty Dancing“,
„The Sinderellas“.

Fernsehauftritte mit „Mama Mia“, „Schuh des Manitu“ und „Ich war NNINY“.

Ausserdem zahlreiche Tourneen wie „Best of Musicals“ von Stage Entertainment, „Musical Highlights“ von Stella Events, „Tabaluga und das verschenkte Glück“ mit Peter Maffay uvm.

Ausserdem machte Jessica eine Ausbildung zur Luftartistin mit Schwerpunkt Vertikaltuch und schloss bei Womack & Bowman die Meisterprüfung ab .

Als Luftartistin arbeitete sie z.b im Urania Varite´, Berlin, im Schmidts Tivoli (Mitternachts Show), Im Gloria Theater, Köln und im Tipi, Berlin, bei „Apassionata“ (Im Bann des Spiegels und Cinema of Dreams) und vielen Galas und Events.

Ausserdem unterrichtet sie Vertikaltuch und Luftring in ihren Kursen und in Workshops.

Infos unter Homepage:jessicastiller.de
Instagram: stiller.jessica

T
Dale Tracy

Dale Tracy

Dale Tracy begann seine Karriere unter der Anleitung von Star-Dozent Seth Riggs (u. a. Barbara Streisand und Michael Bolton) in Los Angeles und studierte an der University of California Klassischen Gesang.
Er spielte in "Kismet" (Kalif), "The Fantastiks" (Matt) und "West Side Story" (Tony), bevor er sein Operndebut als Tamino in Mozart’s "Die Zauberflöte" gab.

Dem deutschen Publikum ist Dale Tracy vor allem durch seine Hauptrolle in "Das Phantom der Oper" ein Begriff. Für die Deutschlandpremiere des Musicalwelterfolgs holte Sir Andrew Lloyd Webber den Amerikaner nach Deutschland, wo er fünf Jahre lang die Rolle des Phantoms in der Neuen Flora Hamburg übernahm.
Für Komponist Jack Wildhorn interpretierte er außerdem die Rolle des Jekyll & Hyde in der Promotion-Tour zur Deutschlandpremiere des Musical-Klassikers.

Neben seiner Bühnentätigkeit arbeitete der Tenor mit Größen wie Disney Pictures und George Lucas zusammen und wirkte u. a. bei der musikalischen Umsetzung der Kinofilme Das Königreich von Narnia und Star Wars mit.

Zuletzt war Dale Tracy sechs Jahre lang an der San Francisco Opera als Solist zu sehen und gab mehrere Konzerte in den USA. Zur Fußball- Weltmeisterschaft 2010 sang er an der Seite von Kathy Savannah Krause (The Phantom of the Opera) in Afrika.

Herbert Trattnigg

Herbert Trattnigg

Herbert Trattnigg ist in Klagenfurt geboren. Seine Ausbildung absolvierte er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz und bei dem New Yorker Coach Susan Batson. Es folgten verschiedene, meist mehrjährige Theaterengagements, u.a. in München, Pforzheim, Kaiserslautern, Weilheim, Feuchtwangen und Berlin. Von 1992 bis 1998 war er Dozent an und Leiter von der Berufsfachschule "Schauspiel München".

Die meiste Zeit arbeitet Herbert Trattnigg für das Fernsehen. Neben vielen Gastauftritten, z.B. in Tatort, Derrick, Polizeiruf 110, Liebling Kreuzberg, Kommissar Rex und Der Bergdoktor, ist Herbert Trattnigg auch durch seine Serienrollen in Für alle Fälle Stefanie und als Chefarzt Dr. Voss im Alphateam einem breiten Publikum bekannt.

Er wohnt in Hamburg und Berlin.

www.trattnigg.de

Ioana Tzoneva

Ioana Tzoneva

Ioana Tzoneva wurde in Bulgarien geboren. Sie studierte Opernregie und Gesang an der Neuen Bulgarischen Universität in Sofia und schloss ihr Studium dort im Sommer 1997 ab. Bereits während ihrer Ausbildung wurde sie Preisträgerin bei zahlreichen Wettbewerben.
Es folgte das Aufbaustudium Oper und Gesangpädagogik an der HfMT in Hamburg in den Klassen von Prof. Judith Beckmann und Prof. Renate Behle, das sie im Februar 2003 mit dem Diplom beendete.
Zahlreiche Rollen gestaltete sie bei Aufführungen des Jungen Musikforums an der HfMT, wie z. B. die Rolle der Sylva aus Die Csardasfürstin von Em. Kalman, die Rolle der Fiordiligi aus Cosi fan tutte von W. A. Mozart.
Sie stand bereits auf einer der berühmtesten Bühnen Europas - Ständetheater in Prag - mit der Rolle der Vitellia aus La Clemenza di Tito von Mozart. Ab Oktober 2004 war sie auf der Bühne des Allee Theaters in Hamburg mit der Rolle der Marzelina aus Die Hochzeit des Figaro von Mozart zu sehen.
Von 2005 bis 2012 war sie fest im Ensemble des Volkstheaters Engelsaal erfolgreich engagiert. In der Zeit von 2006 bis 2011 sang sie zahlreiche Radiosendungen Sonntakte für den Norddeutschen Rundfunk, sowie große Operettengalas in der Hamburger Laeiszhalle. Zurzeit ist Ioana Tzoneva Gesangsdozentin an der Stage School und Schauspielschule Bühnenstudio Hamburg und promoviert in Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

V
Stefan Voigt

Stefan Voigt

Stefan Voigt erhielt seine Ausbildung an der Hochschule für Musik Würzburg. Während seines Studiums wurde er bereits für verschiedene Stücke am dortigen Stadttheater engagiert. Es folgten Gastverträge am Landestheater Detmold und ein Stipendium an der Stella-Academy in Hamburg. Kurz darauf Engagements in Les Misérables am Musical Theater Duisburg sowie in Cabaret am Capitol Theater Düsseldorf.
Nach Hamburg kam Stefan dann wieder durch ein Engagement an der Neuen Flora für Das Phantom der Oper. Weitere Stationen waren Mozart! und Titanic in Hamburg sowie West Side Story und The Rocky Horror Show am Staatstheater Kassel. Außerdem Jedermann - Die Rockoper am Theater Erfurt. In den letzten Jahren war er bei Der König der Löwen und als Lehrer für Gesang und Liedinterpretation tätig.

W
Daniela Wedhorn

Daniela Wedhorn

Nach ihrer 9-jährigen akademischen Ausbildung am Liceul Coreografic “Octavian
Stroia” in Klausenburg Rumänien, mit Abschluss „Tänzerin klassischer Tanz“ hatte
Daniela Wedhorn, geboren und aufgewachsen in Rumänien, ihr erstes Engagement
1982 beim rumänischen Staatsballett Fantasio unter der Leitung des Choreografen
Oleg Danovski.

In der Compagnie hatte sie die Chance, ein umfangreiches klassisches und modernes Repertoire auf rumänischen Bühnen sowie bei zahlreichen Auslandstourneen mitzutanzen, sowohl im Ensemble als auch als Halb-Solistin.

1986 ist sie als Solistin zur Staatsoper Kronstadt gewechselt.
Es folgte anschließend 1990 – 1992 ein Studium an der Hochschule für Musik und
Theater in Hannover mit dem Abschluss akademischer Grad “Diplom Lehrer für
Bühnentanz” in den Fächern klassischer und moderner Tanz.

Im Anschluss wurde sie erneut als Tänzerin in das Ballettensemble der Staatsoper
in Hannover aufgenommen. In diesem 9-jährigen Engagement hat sie mit verschiedensten Choreografen zusammengearbeitet, u.a. Lothar Höfgen, Norbert North, Mats Ek, Uwe Scholz, Hans Spoerli, Tom Schiling.

Von 2000 – 2008 folgte eine Zusammenarbeit mit dem Choreografen Felix Ruckert
in der freien Szene als moderne Tänzerin und später als Kostümdesignerin für
Produktionen im In- und Ausland.

Parallel dazu begann sie 2003 ihre pädagogische Arbeit als Dozentin an der Stage
School Hamburg im Bereich Ausbildung klassischer Tanz und im gleichen Jahr an
der Lola Rogge Schule Hamburg.

Seit 2007 ist sie auch Dozentin an der Stage Art School im Studio Hamburg und
dort ab 2015 auch Bereichsleiterin für Tanz.

Seit 2016 Mitarbeit in der Schule Tanzparterre in Hamburg unter der Leitung von
Mona Brandenburg.

Thorsten Wien

Thorsten Wien

Thorsten Wien, seit rund 20 Jahren vor und hinter der Kamera tätig, hat nach dem Regie- und Produktionsstudium an der LFS in London die Schauspielabteilung der, zweifach mit dem Studenten Oscar ausgezeichneten Filmschule, AFDA, in Kapstadt geleitet. 2009 gründete er in Hamburg die Hansafilm Production und Academy worauf 2010 die daran angeschlossene Schauspielagentur Hansafilm Young Talents folgte. Seit 2011 ist Thorsten zusätzlich geschäftsführender Gesellschafter der Visual Art Germany, der deutschen Geschäftsstelle eines der weltweit führenden Unternehmen für digitale Spezialeffekte und Markenkommunikation.

www.hansafilm.com

Richard-Salvador Wolff

Richard-Salvador Wolff

Richard-Salvador Wolff wuchs in Berlin auf und studierte Musical an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Im Rahmen seiner Ausbildung durfte er bereits Erfahrungen in verschiedenen Stücken sammeln.
Darunter war er in Jesus Christ Superstar als Simon, in Street Scene als Charly Hildebrandt, in Spring Awakening als Otto und in Into the Woods als Hans zu sehen. Außerhalb des Studiums bekam er die Gelegenheit, die Rolle des Andy in Flashdance am Theater Chemnitz zu verkörpern.
Von 2015 bis Oktober 2017 war er im Stage Theater Neue Flora in Hamburg in der Hauptrolle des ALADDIN im gleichnamigen Musical zu sehen.

www.richardsalvadorwolff.com

Bock auf Bühne?

Hier findest du weitere Infos: